Salifert Profi Test- Wassertest für Meerwasseraquarium Test Tropfentest

Artikelnummer: 11368

Kategorie: Tester

Salifert Test
8,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand


8,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Sofort versandfertig

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


CA-Test

Calcium ist ein Hauptbestandteil von Kalkalgen, dem Skelettmaterial von Steinkorallen und den Skelettnadeln von Weich-/Lederkorallen. Calcium erfüllt auch viele biologische Funktionen.
Nicht selten verzögert eine zu niedrige Calciumkonzentration das Wachstum von Korallen und Kalkalgen.
NSW enthält 400 - 450 mg/L Calcium. Das ist auch der Wert, den wir anstreben sollten. Für eine stabile Aquarienumgebung sollte die Schwankung des Calciumgehalts vorzugsweise nicht mehr als ca. 15 mg/l. Dies bedeutet automatisch, dass der Calciumtest vergleichbare Schwankungen überwachen kann.

Abschluss:
Bei einem gesunden Aquarienwachstum und der Vermehrung von Korallen, erwünschten Kalkalgen und anderen Organismen kommt es zu einem Kalziummangel. Aufgrund der Bedeutung von Calcium müssten rechtzeitig Korrekturmaßnahmen ergriffen werden. Zu diesem Zweck ist ein geeigneter Calciumzusatz zusammen mit einem genauen Testkit erforderlich.
Unser Calciumtest ist in der Lage den Calciumgehalt in 10 mg/L Schritten aufzulösen. Der Farbumschlag ist scharf und erleichtert das Erkennen von kleinen, aber hochsignifikanten Schwankungen der Calciumkonzentration. Salifert ist der einzige, der eine wahre Genauigkeit und Präzision wie behauptet bietet.
Das Kit kann ca. 50 - 100 Messungen.


 

MG- Test


Magnesium ist in NSW in relativ hoher Konzentration vorhanden (1300 - 1400 mg/L). Magnesium ist ein wesentlicher Bestandteil des Chlorophylls, das für die Photosynthese benötigt wird. Ohne Photosynthese könnten Pflanzen, einschließlich Algen und Korallen, die wir normalerweise in unseren Aquarien haben, nicht leben.
Magnesium hat eine weitere wichtige Funktion, da es tatsächlich ermöglicht, die richtige Kombination von Calciumkonzentration und Alkalität oder Karbonathärte aufrechtzuerhalten.
Die Erklärung ist wie folgt. Calcium bildet mit Carbonaten und Bicarbonaten eine unlösliche Verbindung namens Calciumcarbonat. Ja, das ist zwar ein wichtiger Baustein für Korallen und Kalkalgen, aber dann sollte er durch biologische Prozesse gebildet und an der richtigen Stelle abgelagert werden. Daher sollte die Bildung von Calciumcarbonat durch chemische Prozesse vermieden werden.
Auch ohne biologische Eingriffe würde sich Calciumcarbonat bilden und Calcium und Alkalinität bzw. Carbonathärte abbauen, ohne eine Funktion zu erfüllen. Tatsächlich fängt es viele wichtige Spurenelemente ein und senkt die Spurenelementkonzentration.
Magnesium verlangsamt diesen negativen Prozess. Je niedriger die Magnesiumkonzentration, desto schneller findet dieser negative Prozess statt und auch bei einem viel niedrigeren Calcium- und Alkalinitäts-/Karbonathärtewert.
Die Einhaltung einer korrekten Magnesiumkonzentration ist daher sehr wichtig und indirekt verantwortlich für ein schnelles Korallen- und Kalkalgenwachstum, indem sie die Einhaltung korrekter Kalzium- und Alkalitätswerte ermöglicht.
Magnesium wird durch Algen aufgebraucht und wird auch durch die Verwendung von übermäßigem Kalkwasser und durch das Überschreiten von natürlichem Kalzium und Alkalität und pH-Werten aufgebraucht.
Es gibt auch bestimmte Salzmarken, die einen dramatisch niedrigen Magnesiumgehalt aufweisen oder aufwiesen. Die Verwendung eines solchen Salzes führt zu dauerhaften Problemen mit den Calcium- und Karbonathärtewerten.

Abschluss:
Die Messung von Magnesium und das Ergreifen von Korrekturmaßnahmen sind gerechtfertigt. Magnesiumzusätze sollten so beschaffen sein, dass kein ionisches Ungleichgewicht entsteht. Darüber hinaus enthalten viele Magnesiumsalze ausreichende Mengen an Ammoniak, um das biologische Gleichgewicht zu stören. Daher werden sehr hochwertige Magnesiumsalze benötigt.
Magnesium ist ein lange Zeit vernachlässigtes Element. Der Magnesiumgehalt einiger Aquarien scheint im Test eher gering zu sein. Für ein ausgewogenes Riffsystem müssen Korrekturmaßnahmen ergriffen werden.
Der Salifert-Magnesiumtest ist sehr einfach und leidet innerhalb bestimmter Grenzen nicht unter Calcium- und Strontiumstörungen. Es misst in ausreichend genauen Schritten von 30 mg/L mit einem scharfen Farbumschlag.
Das Kit kann ca. 50 Messungen.


 

Phos- Test
 

Phosphat hat mehrere negative Auswirkungen, wenn es in einer zu hohen Konzentration vorhanden ist. Zunächst kann es zu unerwünschtem Algenwachstum kommen. Ein Aquarium zu einem unangenehmen Anblick machen.
Phosphat blockiert oder verzögert auch das Wachstum von Korallen und Kalkalgen.
Eine der wissenschaftlichen Studien zeigt, dass eine Phosphatkonzentration von mehr als 0,05 mg/L das Wachstum von Kalkalgen um 90% verringert!
Das Waschen des phosphatreichen Fischfutters in einem Sieb nach dem Auftauen reduziert den Phosphateintrag enorm. Auch der Verzicht auf phosphatreiche minderwertige Aktivkohle trägt dazu bei, den Phosphatspiegel so gering wie möglich zu halten. Es wird daher dringend empfohlen, die Aktivkohle vor Gebrauch auf Phosphat zu überprüfen.
Erhöhte Phosphatkonzentrationen können mit dem flüssigen Phosphat-Eliminator oder dem hochwirksamen granulierten Phosphat-Killer entfernt werden. Beide senken auch den Silikat- und organischen Gehalt und adsorbieren giftige Schwermetalle.

Abschluss:
Da Phosphat in einer Konzentration über 0,05 mg/l schwerwiegende Folgen haben kann, sollte ein Testkit auch niedrigere Konzentrationen nachweisen können.
Der Salifert Phosphat-Test weist bereits innerhalb von Sekunden 0,015 mg/L Phosphat nach. Dies macht die Phosphatmessung sehr zuverlässig und informativ, sodass rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können. Das Kit kann ca. 50 Messungen.


NO³- Test
 

Hat ein Aquarium zu wenige sauerstoffarme Bereiche (= anaerobe Zonen) oder verläuft die Denitrifikation nur unvollständig, dann reichert sich Nitrat an.
Eine zu hohe Nitratkonzentration kann zu unerwünschtem Algenwachstum führen und die Korallen in ihrer Umgebung reizen.
Nitrat als solches hemmt auch das Korallenwachstum.
Die Nitratkonzentration in einem gut funktionierenden Riffaquarium sollte vorzugsweise unter 1 mg/L liegen. Nur Fischaquarien weisen normalerweise viel höhere Nitratkonzentrationen auf.
Die meisten Testkits verwenden ein Verfahren, bei dem ein bestimmter Teil des Nitrats chemisch in Nitrit umgewandelt und als solches gemessen wird.
Wie bei der Nitritprüfung hat auch hier die Aminstörung einen großen Einfluss auf den Messwert. Wenn eine solche Störung auftritt, werden Konzentrationen gemessen, die viel niedriger als tatsächlich sind.

Abschluss:
Viele Nitrat-Testkits sind anfällig für Amininterferenzen. Dies kann zu Ergebnissen führen, die viel niedriger sind als die tatsächlichen.
Der Salifert Nitrattest leidet nicht unter einer solchen Aminstörung. Die ganz speziellen Inhaltsstoffe ermöglichen eine sehr schnelle und präzise Messung.
Der Bereich reicht von sehr niedrigen bis sehr hohen Nitratkonzentrationen (ca. 0,05 – 20 mg/L als Nitrat-Stickstoff bzw. 0,2 – 100 mg/L als Nitration).
Das Kit kann ca. 60 Messungen.



KH- Test


Calcium allein kann nicht das Skelettmaterial von Korallen bilden und das Wachstum von Kalkalgen ermöglichen. Einige andere Substanzen werden auch benötigt. Einige andere Bestandteile sind Karbonat und Bikarbonat. Diese beiden Substanzen haben auch einen großen Einfluss auf die Stabilisierung des pH-Wertes im richtigen Bereich von 8,1 – 8,4. Eine solche Stabilisierung wird auch Pufferung genannt.
Die Gesamtkarbonat- und Bikarbonatkonzentration wird auch als Karbonatalkalität oder Karbonathärte bezeichnet. Der einzige Unterschied zwischen Alkalität und Karbonathärte ist ein Umrechnungsfaktor.
NSW hat eine Alkalität von ca. 2,7 meq/l oder ca. 7,5 dKH ausgedrückt als Karbonathärte.
Für ein stabiles System sollte die Alkalität oder Karbonathärte einen Wert ähnlich dem NSW oder etwas höher haben und vorzugsweise nicht um mehr als 5 % schwanken. Dies bedeutet eine maximale Schwankung von 0,14 meq/L oder 0,4 dKH.
Daher sollte ein Alkalinitätstestkit in der Lage sein, in Schritten von weniger als 0,14 meq/l zu messen.

Abschluss:
Da die wichtigsten Pufferkomponenten, die für das Wachstum von Korallen und Kalkalgen verwendet werden, Bikarbonat und Karbonat sind, sollten sie hinzugefügt werden, um eine Abnahme der Alkalinität oder Karbonathärte zu korrigieren.
Ein richtig formulierter Puffer sollte so funktionieren, dass die Korrekturmaßnahmen eine lang anhaltende Wirkung haben und den pH-Wert des Systems nicht stören. Die Alkalinität oder Karbonathärte sollte so stabil wie möglich gehalten werden, was hochempfindliche und genaue Prüfmittel erfordert.
Der Salifert KH/Alk-Test ist sehr einfach. Es misst in ausreichend kleinen Schritten von 0,1 meq/L oder 0,3 dKH mit einem scharfen Farbumschlag. Dies ermöglicht die Erkennung von wichtigen, aber kleinen Veränderungen.
Das Kit kann ca. 100 - 200 Messungen.
Der Salifert KH + pH Buffer macht die Korrektur der Alkalität oder Karbonathärte einfach und stört den pH-Wert des Systems nicht. Innerhalb von 24 Stunden nimmt es den pH-Wert an, der anderen Aquarienparametern entspricht. Sollte der pH-Wert innerhalb von 24 Stunden nach Korrekturmaßnahmen niedrig bleiben, ist häufig ein unzureichender Gasaustausch (ineffiziente Belüftung) die Ursache.



Strontium-Test


Strontium spielt eine wichtige Rolle, indem es das Wachstum von Korallen und Kalkalgen beschleunigt.
NSW enthält ca. 7 – 9 mg/L Strontium.
Da das Wachstum von Korallen und Kalkalgen mit einer Strontium- und Calciumverarmung einhergeht, bedeutet eine Calciumverarmung meist auch eine Strontiumverarmung.
Es wird empfohlen, eine Strontiumkonzentration zwischen 5 und 20 mg/L einzuhalten.
Die Strontiummessung ist eine Notwendigkeit, aber leider ein relativ schwieriger Test. Vielleicht wird sich dies in den nächsten Jahren ändern, wenn neuere und einfachere Methoden zur Strontiummessung zur Verfügung stehen.
Es handelt sich also um einen Test, den viele Bastler nicht häufig genug durchführen werden.
Aus diesem Grund sollten Strontiumzusätze so ausgelegt werden, dass eine zu niedrige oder zu hohe Strontiumkonzentration vermieden wird.
Mit dem Salifert Natural-Strontium-Additiv haben wir dieses Ziel erreicht.
In Kombination mit unserem Coral Calcium Additiv gemäß der Gebrauchsanweisung wird die Strontiummessung stark reduziert und müsste nur alle paar Monate durchgeführt werden.
Darüber hinaus enthält NSW mit Sulfat assoziiertes Strontium. Dieser Form fehlt die Toxizität, die das üblicherweise verwendete Strontiumchlorid hat.
Wir verwenden daher überwiegend Strontiumsulfat zusammen mit einigen anderen Inhaltsstoffen, um das Auftreten eines ionischen Ungleichgewichts zu vermeiden. Es macht es auch wirksamer und weniger toxisch als Strontiumchlorid.
Der Salifert Strontium-Testsatz weist sowohl ionisch freies als auch mäßig komplexiertes Strontium nach. Salifert war der erste Hersteller eines Strontium-Testkits.
Ca. 25 Tests pro Kit. Maßnahmen in ca. 5 ppm-Schritte.


 

pH-Test


Der pH-Wert kann einen großen Einfluss auf das Wachstum von Korallen und Kalkalgen sowie auf viele biologische Prozesse haben. Der pH-Wert sollte nicht mehr als ca. 0,3 Einheiten über 24 Stunden und sollte vorzugsweise zwischen 8,0 und 8,2 gehalten werden.
Bei einem zu niedrigen pH-Wert kann die Ursache eine zu niedrige Alkalität und/oder eine unzureichende Belüftung sein.
Ein niedriger pH-Wert kann korrigiert werden, indem die Belüftung verbessert und die Alkalität auf den NSW-Wert (natürliches Meerwasser) oder bis zu ca. 25 % über dem NSW-Wert erhöht wird.
Das Salifert pH-Testkit ist ausreichend genau, um pH-Schwankungen von ca. 0,2 pH-Einheiten zu überwachen. Unser KH + pH-Puffer ermöglicht eine schnelle und effiziente Korrektur der Alkalität.
Ca. 50 Tests pro Kit. Bereich pH 7,4 - 8,6.


 

Ammoniak und Ammonium- Test
 

Ammoniak und Ammonium sind Stoffe, die schnell in Nitrit umgewandelt werden sollten, gefolgt von Nitrat und Stickstoffgas.
Geschieht dies nicht, ist das Aquarium nicht vollständig durchgetaktet oder die biologischen Prozesse laufen nicht so ab, wie sie sollten.
Der Salifert Ammoniak Test ist sehr einfach und misst in wenigen Minuten die Summe aus giftigem Ammoniak und Ammonium.
Das Kit kann ca. 50 Messungen und kann problemlos 0,5 ppm Gesamtammoniak nachweisen.


 

Silikat- Test


Silikat tritt insbesondere in Leitungswasser oder in gereinigtem Wasser auf, wenn die Umkehrosmose- oder DI-Einheit nicht richtig funktioniert. Silikat führt nicht nur zu Kieselalgenblüten, sondern kann auch einige essentielle Spurenelemente wie Vanadium und Molybdän blockieren.
Salifert bietet ein sehr empfindliches und genaues Silikat-Testkit an. Der Silikatgehalt kann mit dem granulierten Phosphat-Killer oder dem flüssigen Phosphat-Eliminator gesenkt werden. Obwohl beide für die Phosphatentfernung konzipiert sind, haben sie auch eine sehr hohe Affinität zu Silikat.
Ca. 60 Tests pro Kit. Der Bereich beträgt 0,03 - 30 ppm als SiO2.


 

Kalium- Test


Zur genauen Bestimmung des Kaliumgehaltes (K) im Süß- und Meerwasser.
Die Packung ist ausreichend für ca 40 Tests.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Ihre Frage an fischfuttertreff.de
Frage zum Produkt


* Alle Preise inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten. Lieferzeit gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte hier